Was Sie zur Kinderprophylaxe wissen sollten

Wieso müssen Kinderzähne gut gepflegt werden?

Kinderzähne(Milchzähne) sind natürlich wichtig für Ernährung, denn wer nicht gut kauen kann, der ist auch eingeschränkt in der Nahrungsaufnahme.

Aber die Zähne haben auch eine wichtige soziale Funktion: sie spielen eine große Rolle beim Sprechen und der sozialen Akzeptanz, denn Kinder mit auffälligen oder fehlenden Zähnen werden oft gehänselt.

Außerdem sind die Milchzähne Platzhalter für die späteren bleibenden Zähne. In der Regel sind die bleibenden Zähne bereits in den beiden Kiefern des Kleinkindes angelegt und ersetzen nach und nach die Milchzähne. Bei diesem Vorgang dienen die Milchzähne quasi als Leitschiene und sorgen dafür, dass die neuen Zähne ihren richtigen Platz in der Zahnreihe finden können.

Sind die Milchzähne aber schon kariös, dann kann sich die Karies auf die benachbarten neuen Zähne übertragen und diese schon früh schädigen. Gehen Milchzähne durch Karies frühzeitig verloren, dann verschieben sich die benachbarten Zähne und es ist später kein Platz mehr für die neu kommenden bleibenden Zähne da, was mit aufwändigen kieferorthopädischen Behandlungen korrigiert werden muss.

Das bedeutet, die Milchzähne benötigen die gleiche Pflege und Aufmerksamkeit wie die bleibenden Zähne.

Was genau geschieht bei der Kinderprophylaxe?

In der Kinderprophylaxe werden die Zähne sorgfältig gereinigt und fluoridiert. Die tiefen Grübchen und Furchen der großen Backenzähne werden mit Fissurenversiegelungen so abgeflacht, dass man sie gut mit der Zahnbürste reinigen kann und somit an dieser Stelle keine Karies mehr entsteht.

Über die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung hinaus verwenden wir bei der SOLO-Prophylaxe spezielle feine Interdentalbürstchen, mit denen wir auch schon bei Kindern in die Zahnzwischenräume gelangen, da hier die meisten Bakterien sitzen – übrigens unerreichbar für eine normale Zahnbürste.

Diese Zwischenraumbürsten werden exakt für den jeweiligen kleinen Patienten ausgemessen und Kind und Eltern werden angeleitet, wie diese Bürsten zu Hause täglich verwendet werden.

Größere Kinder und Jugendliche, die schon ausreichend Geschick entwickelt haben, bekommen außerdem eine Anleitung zur Verwendung der sogenannten Einbüschelzahnbürste.

Mit dieser Bürste wird der  Zahnansatz direkt am Zahnfleisch gereinigt, einer weiteren beliebten Stelle für Bakterien. Im Gegensatz zu den handelsüblichen Zahnbürsten entstehen mit der Einbüschelbürste keine Schäden am Zahnfleisch und den Zahnhälsen der Zähne.

Wie oft sollen wir mit unserem Kind zur Prophylaxe kommen?

Das können wir pauschal nicht so sagen.

Jedes Kind hat eine eigene Zahn- und Mundsituation, die eine individuelle Pflege erfordert. Je geschädigter die Zähne bereits sind, zum Beispiel durch häufiges Trinken von zuckerhaltigen Getränken, desto häufiger sollten wir Ihr Kind sehen und behandeln.

Bei den meisten Kindern ist jedoch ein regelmäßiger Abstand von 6 Monaten sinnvoll und ausreichend. Damit es aber gar nicht erst zu schwerwiegenden Zahnerkrankungen kommt, können Sie als Eltern vorbeugend viel tun.

Was können wir als Eltern tun, damit die Zähne unseres Kindes gesund bleiben?

Regelmäßiges Zähneputzen ist die Basis gesunder Zähne. Doch auch Zähneputzen will gelernt sein, zu häufig werden bereits hier Fehler gemacht.

In unserer Prophylaxebehandlung – und insbesondere bei der SOLO-Prophylaxe – zeigen wir Ihnen und Ihrem Kind, wie die Zähne wirklich effektiv geputzt werden können. Auch die richtige Ernährung spielt bei der Zahngesundheit eine wichtige Rolle. Faserreiche, ballaststoffreiche Nahrung reinigt die Oberflächen der Zähne bereits beim Kauvorgang.

Und besonders beim Trinken können Sie als Eltern viel für Ihr Kind tun. Vermeiden Sie gesüßte Getränke aller Art oder achten Sie zumindest darauf, dass Süßgetränke nicht über den ganzen Tag kontinuierlich zu sich genommen werden.

Das gleiche gilt für Süßigkeiten. Denn wenn die krankmachenden Mund-Bakterien mehrmals täglich gut mit Zucker gefüttert werden, können sie ihre schädlichen Auswirkungen besonders gut entfalten.

Was kostet eine Kinderprophylaxe?

Ab dem 6. Geburtstag bis zum vollendeten 18. Lebensjahr greifen die Prophylaxemaßnahmen der gesetzlichen Krankenversicherung. Bei privat Versicherten gibt es keine Altersbeschränkungen  und alle Prophylaxemaßnahmen werden im Rahmen des jeweiligen Versicherungstarifes voll erstattet..

Über die „Kassen-Prophylaxe“ hinaus bieten wir individuell passende Leistungen auch schon für Kinder an.

Gemeint sind zusätzliche Prophylaxetermine für Kinder mit hohem Karies-Risiko, SOLO-Prophylaxe-Maßnahmen und Fissuren-Versiegelungen an den kleinen Backenzähnen sowie gelegentlich auch Schneidezähnen.

Die Preise dafür unterscheiden sich je nach Aufwand und Häufigkeit der Leistungen.