CEREC-Füllungen und Kronen als Alternative zu laborgefertigten Zahnversorgungen

CEREC-Inlays oder CEREC-Kronen sind eine gute Möglichkeit, um alte, defekte oder unästhetische Zahnversorgungen zu ersetzen.

Da wir mit der CEREC-Methode die Versorgung direkt in der Praxis erstellen und gleich danach einsetzen können, haben Sie lediglich eine geringe Wartezeit zu überbrücken, bis Sie mit Ihrer neuen Füllung oder Krone unsere Praxis wieder verlassen können.

Die nachfolgenden Bilder zeigen eine defekte große Füllung im Seitenzahnbereich und den selben Zahn, eine Stunde später, mit der neuen CEREC-Krone.

Seitenzahn mit defekter Füllung vor dem Einsatz einer CEREC-Krone, Zahnarzt Andreas Hager, Burbach

Vorher: Zahn mit defekter und unästhetischer Füllung.

Seitenzahn mit CEREC-Krone, Zahnarzt Andreas Hager, Burbach

Nachher: Zahn mit CEREC-Krone, direkt nach Einsetzen (noch kleine weiße Zementreste sichtbar.)

CEREC – eine Krone entsteht in kurzer Zeit. Voll automatisiert, höchst präzise. Während Sie entspannt darauf warten.

Klicken Sie auf das Bild und schauen Sie sich das kurze Erklärungsvideo zur CEREC-Technik an.

Andreas Hager, Zahnarzt Burbach, Siegerland

Das könnte Sie zu CEREC-Inlays und Kronen möglicherweise auch interessieren

Was ist der Unterschied zwischen dem CEREC-Verfahren und herkömmlichen Füllungen oder Kronen?

Eine Einlage-Füllung, die mit dem CEREC-Verfahren hergestellt wird, entsteht indem sie am Computer konstruiert und dann sofort aus einem Keramikblock herausgefräst wird.

Das gelingt durch das Einbeziehen von modernster Technik, der CAD-CAM-Technik. Eine herkömmliche Füllung dagegen wird als weiches Material in den Zahn eingebracht und dort ausgehärtet.

Dabei schrumpft das Material etwas, wodurch sofort Spannungen zum Zahn hin entstehen. Diese Spannungen begünstigen mit der Zeit eine Spaltbildung, weshalb die Füllung dann erneut ausgetauscht werden muss.

Bei jedem Austausch wird die Füllung natürlich etwas größer als vorher und so geht langsam immer mehr Zahnsubstanz verloren. Je kürzer die Abstände zwischen den Erneuerungen sind, umso schneller braucht der Zahn eine Krone oder Wurzelkanalbehandlung.

Wie funktioniert das CEREC-Verfahren genau?

Cerec steht für CEramic REConstruction.

Eine an dem Computer angeschlossene 3D-Kamera ermöglicht die exakte optische Vermessung des Zahnes und des Defektes. Auch die Nachbarzähne und die beim Beißen gegenüber stehenden Zähne werden dabei mit erfasst.

Mit den Daten aus der Kamera kann der Zahnarzt die passgenaue Füllung, Krone oder Brücke am Bildschirm konstruieren. Diese Konstruktions-Daten werden mittels Funkverbindung an die 3D-Fräse geschickt, die in wenigen Minuten die Füllung oder die Krone aus einem zahnfarbenen Keramikblock herausfräst.

Meistens kann die Restauration dann sofort am Zahn befestigt werden. Nur bei Kronen auf den großen Backenzähnen und Brücken benötigen wir materialbedingt eine zweite Sitzung zum Einsetzen in den Mund.

Was ist der Vorteil von Füllungen und Kronen, die mit dem CEREC-Verfahren hergestellt wurden?

Zum einen ist es die Schnelligkeit, mit der der Zahnersatz gearbeitet wird. Sie können in den meisten Fällen darauf warten und nach schon etwa einer Stunde die Praxis mit der neuen Füllung oder Krone verlassen. Sie müssen also nur einmal zu uns kommen und benötigen nur eine einzige Betäubung. Ein Provisorium ist gänzlich unnötig.

Zum anderen entfällt die früher erforderliche Abdrucknahme, die insbesondere bei Würgereiz-empfindlichen Patienten eine extreme Hürde darstellen kann. Stattdessen wird die Mundsituation berührungslos mit einer 3D-Kamera „gescannt“.

Die Keramikblöcke werden unter strenger Kontrolle in immer gleichbleibender, sehr hoher Qualität industriell hergestellt. Dadurch entfällt das Risiko von verarbeitungsbedingten Materialfehlern, die  bei handgearbeiteten Keramiken vorkommen können.

Sind Füllungen oder Kronen nach dem CEREC-Verfahren teurer als herkömmliche Füllungen?

Kronen, die nach dem CEREC-Verfahren hergestellt werden kosten in der Regel weniger als die herkömmlichen, im Dental-Labor gefertigten Kronen. Durch den Wegfall von Abdrücken, Modellen und Provisorien sowie den geringeren Zeitaufwand aufgrund des Wegfalls der extra Sitzung zur Befestigung der Krone am Zahn können hier Kosten eingespart werden.

Eine CEREC-Einlage-Füllung kostet aufgrund des Material- und Technikeinsatzes und Zeitaufwands deutlich mehr als eine herkömmliche plastische Füllung aus Kunststoff, jedoch auch deutlich weniger als eine im Dental-Labor hergestellte Restauration.

Bedenkt man aber, dass diese Füllung wegen der nur sehr schmalen Klebefuge bei guter Mundhygiene viel länger als eine plastische Füllung halten wird, relativiert sich dieser Preisunterschied wieder.

Wie bereits bei Frage 1 beschrieben, werden die Zahnsubstanz somit deutlich länger erhalten und aufwendigere Versorgungen unnötig. Insbesondere im Zusammenspiel mit unserer SOLO-Prophylaxe handelt es sich also um eine echte und hochwertige Maßnahme zur dauerhaften Erhaltung Ihrer Zähne.

Wie lange halten CEREC-Füllungen oder –Kronen?

Wie bei jedem Zahnersatz und jeder Füllung gilt auch hier: je besser die Zahn-Pflege, desto länger hält der Zahnersatz.

Nur selten kommt es nämlich zu direkten Schäden an hochwertigem Ersatzmaterial. Die Erneuerung von Restaurationen ist in den meisten Fällen nur deshalb erforderlich, weil am Zahn selbst eine neue Karies entstanden ist.

Daher empfehlen wir auch hier wieder die SOLO-Prophylaxe, da mit diesem hocheffektiven Mundgesundheits-System die krankmachenden Bakterien effektiv regelmäßig entfernt werden und eine erneute Karies sicher vermieden wird.

Wir gehen dabei sogar so weit, dass Sie für Cerec-Einlagefüllungen eine 3 mal längere Gewährleistung von uns erhalten, wenn Sie im SOLO-Prophylaxe-Programm aktiv teilnehmen.