Zahnarztpraxis Andreas Hager, Zahnarzt Burbach, Siegerland

20 Jahre Zahnarztpraxis Andreas Hager

Surfen Sie mit uns durch zwei Jahrzehnte Praxisgeschichte

Am 27. Januar 1997 übernahm ich die ehemalige Praxis von Frau Arabin in der Freier-Grund-Straße 22, nachdem ich zuvor dort bereits als Assistenzzahnarzt gearbeitet hatte. Da Haus und Grundstück noch der Gemeinde gehörten, waren bauliche Maßnahmen zunächst nicht möglich.

Das hielt uns jedoch nicht davon ab, die Räume ansprechend umzugestalten und auch die technischen Geräte und die Einrichtung teilweise zu erneuern.

Alle damaligen Mitarbeiterinnen wurden übernommen, konnten sie mir als Zugezogenem in Burbach doch wertvolle Unterstützung bieten, da sie ihre Patienten und den Praxisablauf aus dem Effeff kannten.

Work-Life-Balance natürlich gelebt

Für uns als Familie war das Gebäude äußerst praktisch; im Erdgeschoß konnte Papa arbeiten, während in den Obergeschossen die zunächst zwei, später dann vier Kinder heranwuchsen.

Auch sorgte das für einen spontan engen Patienten-Zahnarztkontakt. Immer wenn eines der Kinder Beschäftigung suchte, fand sich eine nette Patientenseele, die aus einem Bilderbuch vorlas oder eine Geschichte erzählte.

Das war für beide Teile gleichermaßen hilfreich: die Patienten nahmen gar nicht mehr wahr, dass sie in dem Wartezimmer eines Zahnarztes saßen und waren total entspannt.

Und wir Eltern wussten unsere Kinder schnell integriert.

Zu dieser Zeit fanden auch regelmäßig Behandlungstage mit Vollnarkose-Behandlungen mit einem Anästhesisten in der Praxis statt. Etwa alle 3 Monate erfolgten dann größere Behandlungen und chirurgische Eingriffe an den schlafenden Patienten.

Durch Änderungen der Rahmenbedingungen im Gesundheitssystem konnten diese Leistungen zu meinem Bedauern später nicht mehr angeboten werden.

Rückblick-Wartezimmer 1997,

Rückblick-Praxis Andreas Hager, 1997
Behandlungszimmer Zahnarztpraxis Andreas Hager, Burbach

Vorbeugung schützt vor Bohren

Was wir von Anfang an einführten, war unser Konzept der Prävention, also der Vorbeugung. Dazu gehörte und gehört immer noch eine sorgfältige Prophylaxe, durchgeführt von speziell ausgebildeten Mitarbeiterinnen.

Dieses Konzept, heute erweitert zur SOLO-Prophylaxe, bestätigte uns im Laufe der 20 Jahre, dass lebenslange Zahngesundheit durch regelmäßige Prophylaxe zu erreichen ist. Viele Patienten bestätigen uns, dass ihre Zähne und das Zahnfleisch gesünder und fester sind und somit Zahnersatz oder Zahnreparatur viel seltener nötig wird. Für uns die beste Begründung, auch weiterhin großen Wert auf Prävention zu legen.

Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie

Ab 2002 galt mein verstärktes Interesse der Endodontie, also der Wurzelbehandlung. Ich absolvierte eine 12-monatige Weiterbildung im Spezialgebiet Endodontie und kann seit dem erfolgreichen Abschluss im Jahr 2003 den Zusatz „Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie“ offiziell führen.

Da eine Wurzelkanalbehandlung ohne den Einsatz eines Dentalmikroskops in sehr vielen Fällen nicht ausreichend erfolgsversprechend ist, wurde zeitgleich in diesem Jahr ein Operationsmikroskop in eines der Behandlungszimmer eingebaut. Dieses ermöglicht mir seither, auch schwierige Fälle mit Fistelgängen, anatomischen Besonderheiten, bereits vorhandenen Wurzelfüllungen, abgebrochenen Instrumenten oder zu entfernenden Stiftversorgungen erfolgreich zu behandeln.

Parallel begann auch meine Überweisungstätigkeit „Endodontie für Kollegen“.

Das heißt, dass zahnärztliche Kollegen mir ihre endodontischen Fälle überweisen können und anschließend, wenn die Wurzelbehandlung durch mich erfolgreich abgeschlossen wurde, die folgetherapeutischen Maßnahmen, wie zum Beispiel einen Kronenaufbau, selbst durchführen und die Patienten wie bisher weiter betreuen.

Einzug des digitalen Zeitalters in neuen Räumen

Was sich 1997 beim Einzug in die Praxisräume schon abzeichnete, wurde langsam zur Gewissheit. Die Räume waren zu klein, neue mussten her. Die fanden wir nicht weit entfernt, in der Freier-Grund-Straße 8. In dem dortigen ehemaligen Gemischtwarenladen.

2004 begann der Umbau, ausgerichtet auf die Bedürfnisse einer modernen Zahnarztpraxis. Da ich gerne Nägel mit Köpfen mache, wurde in diesem Zuge auch die Praxiseinrichtung nahezu komplett erneuert und die digitalen Arbeitsprozesse hielten Einzug. Praxis-EDV, digitales Röntgen und karteikartenlose Dokumentation wurden Standard für eine moderne Praxisführung und ich wollte mit dem Umzug auch gleich diese Umstellung anpacken.

Alles in allem war es eine ziemliche Herausforderung. Doch sie zu bewältigen gelang meinem Team und mir in erstaunlich kurzer Zeit; bereits im August 2004 konnte der Praxisalltag in den neuen Räumen starten.

Rohbau Anmeldebereich, Zahnarztpraxis Andreas Hager, Burbach
Thekenbau 2002, Rückblick - Zahnarzt Andreas Hager, Burbach
Theke nach Umbau 2002, Rückblick - Zahnarzt Andreas Hager, Burbach

Neue Techniken und Verfahren – Zeichen der Moderne  

2005 führten wir das Konzept der SOLO-Prophylaxe ein. Die befähigt Patienten, in Eigenverantwortung ihre Zähne und das Zahnfleisch gesund zu halten und somit den beiden größten Zahnkrankheiten, Karies und Parodontitis, erfolgreich vorzubeugen.

Mit dem Einsatz von CEREC, einem CAD-CAM- Verfahren, das Füllungen, Kronen, Teilkronen und auch Brücken in oft nur einer Sitzung digital gesteuert herstellt, können wir seit 2007 unseren Patienten eine weitere hochwertige Form der Zahnmedizin anbieten.

2015 wurde die gesamte Aufnahmeeinheit dieses Systems komplett erneuert, die digitalen Prozesse noch mehr verfeinert und mit der CEREC-Omnicam eine deutliche qualitative Verbesserung der Arbeitsabläufe und Behandlungsergebnisse erreicht.

Andreas Hager, Zahnarzt Burbach Siegerland
SOLO-Prophylaxe Beratung Zahnarztpraxis Andreas Hager, Burbach
Andreas Hager, Zahnarzt Burbach, Siegerland

Danke an alle, die mich und mein Team unterstützt haben

Wenn ich dies lese, erscheinen mir die 20 Jahre Zahnarztpraxis Hager wie im Zeitraffer. Und in dieser Zeit waren mir meine Mitarbeiterinnen eine nicht wegzudenkende Unterstützung, ohne die ich Vieles so nicht geschafft hätte. Mein heutiges Team ist es gewohnt, eigenständig, verantwortungsvoll und qualitativ hochwertig zu arbeiten und auch die gewohnten Abläufe immer wieder neu zu überdenken und an Neuerungen anzupassen.

Nicht zuletzt möchte ich mich für die Treue und Beständigkeit vieler meiner Patienten bedanken, ohne die diese 20 Jahre nicht zustande gekommen wären.

Ich freue mich darauf, viele weitere Jahre in Burbach als Zahnarzt tätig sein zu können und viele von Ihnen auf dieser Reise weiterhin oder neu begrüßen zu dürfen.

Bildnachweis: (c) Martin Weinbrenner – Peoplefotografie, Andreas Hager